Der Tisch

 

Am 13.09.2013 besuchte ein Verhandlungstisch 10 Botschaften in Berlin, stellvertretend für alle an dem syrischen Konflikt in irgendeiner Weise beteiligten Kräfte und Staaten. Der Tisch mahnte diese, nicht länger eigenstrategische Machtinteressen vor humanitäre Werte zu stellen, sondern vielmehr in einer ernsthaften Friedenskonferenz aufeinander zuzugehen.

Der Tisch forderte die Konfliktparteien auf, dem bewaffneten Konflikt die Legitimität zu entziehen. Nur Friedensverhandlungen können der syrischen Zivilbevölkerung in all ihrer vielfältigen kulturellen Zusammensetzung wirklich helfen die Gewalt, den Fanatismus und die Brutalität zu überwinden. 


Begleitet hat die Aktion ein syrisches traditionelles Lied, das als Aufruf zur Versöhnung der Syrer*innen untereinander und als Zeichen der Hoffnung vor jeder Botschaft gesungen wurde. Der Tisch hinterließ an seinen jeweiligen Standpunkten vor den Botschaften eine Kreidespur, die als appellierendes Zeichen für die Notwendigkeit einer Syrienfriedenskonferenz verstanden werden konnte.

Der Tisch hat den Traum einer Einigung. Der Tisch urteilt nicht nach Gewinnern und Verlierern, Gut und Böse. Der Tisch ist selbstlos und unterstützt eine regionale und internationale friedliche politische Lösung, die die Polarisierung der Mächte zu überwinden hilft. Der Tisch will Frieden für alle Syrer*innen. 

 

Der Tisch hat die folgenden Botschaften besucht: 

Syrische Botschaft

Verbindungsbüro der Nationalen Koalition

Bundeskanzleramt

Botschaft Saudi Arabiens

US-Botschaft

Türkische Botschaft

Russische Botschaft

Französische Botschaft

Britischen Botschaft

Botschaft der Islamischen Republik Iran

Botschaft des Staates Katar